Software - Sofort-Download

Software - Sofort-Download

Einrichtung - Hilfe & Support

Einrichtung - Hilfe & Support

Garantie - 100% Geld-zurück-Garantie

Garantie - 100% Geld-zurück-Garantie

Windows 11

Windows 11 – die ersten Informationen über das neue Betriebssystem

Das Windows 11 in den letzten Jahren das größte Projekt in der Entwicklung von Microsoft war, sollte für viele ein allgemein bekannter Fakt sein. Seit der Veröffentlichung von Windows 10 wurde diskutiert, ob und wie ein Betriebssystem verbessert und innoviert werden kann. Mit der Entwicklung von Windows 11 erschufen die Entwickler ein System, welches noch besser und schneller als Windows 10 funktionieren soll.

Windows Insidern steht das Programm schon seit geraumer Zeit zum Testen zur Verfügung. Doch seit kurzem können auch Beta-Mitglieder Zugriff auf das Betriebssystem erlangen und es nach ihren Herzenswünschen ausprobieren. Die Prebuild 22000.132 von Windows 11 ist mittlerweile ebenfalls veröffentlicht.

Mit dem neuen Windows gehen eine Vielzahl von Neuerungen einher. Neben einer optischen Überarbeitung sind auch die Voraussetzungen für das System anders als bei Windows 10. Software-Eule als Spezialist für Windows Betriebssysteme und Microsoft Office möchte Sie in diesem Blogbeitrag zum neusten Windows von Microsoft aufklären und Ihnen die angekündigten Neuerungen des Betriebssystems vorstellen.

Alle Neuerungen von Windows 11 im Überblick

Bevor Windows 11 offiziell angekündigt wurde, munkelte man von einem rein grafischen Update von Windows 10. Umso größer war dann die Überraschung, als Microsoft ankündigte, kein Update zu releasen, sondern ein vollkommen neues Betriebssystem. Hierbei kommen wir auch schon auf die erste Neuerung von Windows 11 zu sprechen: die Benutzeroberfläche und ihre Grafik.

Viele Elemente der optischen Darstellung von neuen Windows erinnern an Windows 10x. Das Projekt Windows 10x, welches mittlerweile jedoch eingestellt wurde, diente als Ideenlieferant für Windows 11. Das Startmenü von Windows 11 lässt sich je nach Wunsch auch in der Mitte platzieren und ist nicht mehr Teil der Taskleiste, sondern schwebt ein Stückchen über ihr. Auch die Live-Kacheln, die von vielen Nutzern kritisiert wurden, wurden aus dem Startmenü entfernt und in den oberen Bereich integriert, der auch die zuletzt genutzten Dateien zeigt.

Die Ecken des Startmenüs wurden nach wiederholter Anmerkung der Nutzer endlich abgerundet. Das neue Design soll produktiver sein und die Bedienung einfacher und schneller machen. Erste Eindrücke ergeben, dass das neue Betriebssystem schneller und flüssiger reagiert als sein Vorgänger.

Zudem gibt es auch weiterhin den Light- und den Dark-Mode des Betriebssystems. Dafür enthält das neue Betriebssystem nicht mehr die gewohnten Wallpaper, sondern neue Hintergründe ohne das bekannte Windows-Logo.

Tatsächlich kehren mit Windows 11 laut Insidern auch einige altbekannte Funktionen, die es bei Windows 10 nicht gab, wieder zurück. So dürfen sich Nutzer freuen, dass die Widgets zurückkehren. In der Geschichte der Windows Betriebssysteme von Microsoft traten diese bereits bei Windows Vista auf. Doch was ist die Idee hinter den Widgets? Die Widgets sollen den Blick auf das Handy ersetzen. Für schnelle und aktuelle Informationen wird gerne das Smartphone genutzt. Diese Informationen, wie Wetter oder News, können aber auch durch Widgets angezeigt werden und sollen das Handy in diesem Punkt ersetzen.

Eine weitere Besonderheit der neuen Widgets ist es, dass Entwickler dort jedes Programm implementieren können. Zudem sind die Widgets bezüglich ihrer Größe und Themen individuell nach den Wünschen des Nutzers anpassbar.

Windows 11 und die Arbeit an alten Baustellen

Mit dem neuen System attackieren die Entwickler altbekannte Problempunkte der Microsoft Betriebssysteme. Unter anderem wird mit dem neuen System auch wieder die altbekannte Baustelle Windows Suche in Angriff genommen. Neben den Suchbegriffen bietet Ihnen Windows Vorschläge Ihrer beliebtesten Programme sowie den letzten Suchbegriffen und einer Schnellsuche. Über diesen Weg können Sie erneut Wetter oder News abrufen.

Das Make Over betrifft zudem auch die Icons, die übersichtlicher und farbig werden. In Puncto Produktivität überzeugt die neue Version von Windows mit dem Merken der Snap Groups selbst, wenn ein externer Monitor genutzt wird. Den virtuellen Monitor von Windows kann zudem nun mit einem eigenen Wallpaper versehen werden.

Auch einige kleinere Neuheiten sollen Windows benutzerfreundlicher und einfacher machen. Die Fenstersteuerung beispielsweise erlaubt nicht nur die Maximierung von Fenstern, sondern auch das gezielte Verschieben in verschiedene Ecken oder individuelle Anordnung.

Auch das Bootmenü durfte sich über eine Neuerung freuen und Nutzer werden in das Erlebnis eines neuen Startsounds kommen. Das Poweruser-Menü, welches Sie durch einen Rechtsklick auf den Startbutton erreichen, wurde kleiner gemacht und ist nun deutlich schlanker.

Überraschender Weise verabschiedet sich die neue Windows-Version von Skype und integriert dafür Teams. Auch die Timeline Funktion und Cortana werden aus dem Setup für Windows entfernt. Ob Alternativen implementiert werden, ist nicht bekannt.

Vor dem Windows 11 Release das Betriebssystem ausprobieren

Das Herunterladen und Testen von Windows 11 vor dem Release ist nicht schwierig. Als Windows 11 Insider würden Sie per Update einen Link erhalten, doch Nutzer wünschten sich zum Aufsetzen eine ISO-Datei, die Ihnen von Windows letztlich auch geliefert wurde.

Um das System auszuprobieren, müssen Sie sich mit Ihrem Microsoft-Konto auf der Downloadseite von Microsoft Insider anmelden. Dann können sie die Vorabversion von Windows 11 als ISO-Datei herunterladen.

 Vor dem Download sollten Sie jedoch beachten, dass sich die Systemanforderungen für Windows 11 zu denen von Windows 10 unterscheiden. Die Systemanforderungen für das neue Windows finden Sie im Folgenden:

  • CPU: 64 Bit Dual Core 1 GHz
  • RAM: 4 GB
  • Speicherplatz: 64 GB
  • Firmware: UEFI
  • TPM: TPM 2.0
  • Grafikkarte: DirectX-12-kompatibel
  • Displayauflösung: 720 p, größer 9 Zoll
  • Microsoft-Konto: ja, für Home-Version
  • Internetverbindung: Ja

Eine weitere Frage, die sich im Zusammenhang mit Windows 11 stellte, war die Frage nach den Versionen, die wohl erscheinen werden. Eine neulich veröffentlichte Liste sprach von 7 Versionen für das neue Betriebssystem von Microsoft:

  • Windows 11 Home
  • Windows 11 Pro
  • Windows 11 Pro Education
  • Windows 11 Pro for Workstation
  • Windows 11 Education
  • Windows 11 Enterprise
  • Windows 11 Mixed Reality

Wann das genaue Veröffentlichungsdatum von Windows 11 ist, ist noch nicht bekannt. Das Datum ist so weit nur auf den Oktober 2021 festgesetzt. Das Update von Windows 10 auf Windows 11 wird jedoch für Microsoft-Nutzer kostenlos sein und Updates des Systems werden von zwei pro Jahr auf ein Update reduziert.

Die Vorfreude auf das neue Windows ist groß und wir sind gespannt, ob und wie es überzeugen wird.

Lesen Sie auch gerne unsere anderen interessanten Artikel aus unserem Software-Magazin und informieren Sie sich über die neuesten News rund um die Produkte von Microsoft!

Hinterlasse einen Kommentar